Mischbrot mit Sauerteig

Ein lecker und frisch gebackenes Brot ist gar nicht so schwer selbst herzustellen. Vor allem unwiderstehlich, wenn auch noch das ganze Haus danach durftet und man einfach nicht Wiederstehen kann das Brot direkt anzuschneiden und aufzuessen. Bei uns lebt ein selbst gebackenes Brot nicht lange, wir lieben es abends gemütlich zusammen eins-zwei Scheibchen abzuschneiden und mit Butter zu genießen. Ich selbst brauche da noch nicht mal Belag drauf, etwas Butter reicht schon vollkommen aus, den der Geschmack von selbst gebackenem Brot ist einfach herrlich ❤️. Bei uns immer wieder ein gern gesehenes Brot: das Mischbrot. Mal mit höherem Anteil Weizenmehl, mal mit kräftigem Roggenmehl, ich backe diese Varianten einfach am liebsten und deshalb habe ich heute ein neues Mischbrot Rezept für euch.

Zutaten für das Mischbrot mit Sauerteig:

für den Vorteig:
100g Weizenmehl Typ 550
100g Wasser
1g frische Hefe

für den Sauerteig:
150g Roggenmehl Typ 1150
150g Wasser
15g ASG (Anstellgut, Herstellung HIER)

für den Hauptteig:
Vorteig
Sauerteig
180g Weizenmehl Typ 1050
120g Weizenmehl Typ 550
35g Roggenmehl Typ 1150
180g Wasser
6g frische Hefe
15g Salz
10g Olivenöl

Zubereitung Mischbrot:

Diese Brot sollte geplant sein, da einen Tag zuvor mit dem Vor- und Sauerteig gestartet wird. Der Vorteig muss nämlich 24 Stunden ruhen, der Sauerteig 16 bis 18 Stunden.

Am Tag zuvor (24 Stunden vor der Teigzubereitung) wird der Vorteig angerührt. Hierzu wird die Hefe im Wasser aufgelöst und anschließen in einer Rührschüssel mit dem Mehl vermischt. Die Schüssel mit Klarsichtfolie locker abdecken, damit der Teig nicht austrocknen und 2 Stunden auf der Arbeitsfläche „anspringen“ lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen.

Etwa 6 Stunden später wird der Sauerteig angerührt. Dazu wird das Wasser mit dem ASG (Anstellgut) verrührt, bis es sich gelöst hat und anschließend mit dem Roggenmehl vermischt. Auch diese Schüssel mit Klarsichtfolie locker abdecken und bei Raumtemperatur gehen lassen.

Am nächsten Tag wird der Vorteig 2 Stunden vor der Teigzubereitung aus dem Kühlschrank geholt und auf die Arbeitsfläche gestellt, dass er Raumtemperatur bekommt.

Teigzubereitung für das Mischbrot:

Der Vorteig hat nun 24 Stunden geruht, der Sauerteig 18 Stunden. Beide Teige werden nun mit den restlichen Zutaten in die Rührschüssel gegeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine 8 Minuten verknetet. Anschließend den Teigling auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmals durchkneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt in der Rührschüssel an einem warmen Ort 60 bis 90 Minuten gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich verdoppeln.

Nach der Ruhezeit den Teig erneut mit den Händen leicht durchkneten, zu einer Kugel formen, in ein gut bemehltes Gärkörbchen* legen (am besten mit dem offenen Ende nach unten, denn dieser ist nach dem Stürzen oben und reißt schön rustikal beim Backen auf) und nochmal 60 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 240° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ich empfehle des Brot in einem Bräter, Auflaufform, Römertopf o. ä. zu backen, denn hier wird es richtig schön knusprig und das Schwaden im Backofen bleibt erspart. Wichtig ist hierbei, das der Behälter einen Deckel hat, groß genug ist und für den Backofen geeignet ist. Der Behälter wird während des Vorheizen mit in den Ofen gegeben.

Den Teiglinge nun auf ein Backpapier stürzen,

den heißen Behälter aus dem Ofen nehmen und mit Hilfe des Backpapiers den Teigling mit dem Backpapier in den Behälter geben (Vorsicht HEISS!),

mit dem Deckel bedecken und 10 Minuten in den Ofen geben. Anschließend die Hitze auf 210° reduzieren und das Mischbrot 50 Minuten fertig backen.
Mögt ihr die Oberfläche etwas dunkler, das Brot nochmals ohne Deckel 5 bis 10 Minuten unter Beobachtung nachgaren.

Viel Spaß beim Backen!
Eure Nicole

 

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop