Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! Ich starte das Jahr wieder mit einer leichten Torte – leicht in Form von: sie liegt nicht wie ein Backstein im Magen, denn nach so viel leckerem Essen, Plätzchen, Süßigkeiten etc. der letzten sieben Tag (ich fühle mich heute noch vollgemampft), ist solch eine Torte bei uns immer gerne gesehen. Zudem ist sie auch noch schön frisch und fruchtig und gibt uns ein wenig Vorfreude auf die warme Jahreszeit. Zudem habe ich in meinem heutigen Rezeptvorschlag auch noch einen leckeren Müsliboden aus selbst hergestelltem Granola verarbeitet. Aber natürlich könnt ihr hier variabel sein und den Granolaboden auch gegen einen leckeren süßen Keksboden austauschen – ein Rezeptvorschlag findet ihr weiter unten im Rezept.

       

Nun aber endlich zum Rezept 🙂

Das Video zu dieser Torte findet ihr *HIER*

An Zutaten benötigt ihr:

Für den Boden:
220g Granola (Rezeptvorschlag *HIER*)
ca. 90g geschmolzene Butter

Für die Creme:
500ml Wasser
1 Pck. Götterspeise in Himbeer-Geschmack
125g Zucker
200g Philadelphia (oder eine andere Frischkäsesorte)
1 TL Vanilleextrakt (oder 1 Pck. Vanillezucker)
120g Himbeeren (frisch oder TK)
600ml Schlagsahne
6 TL San Apart (alt. 3 Pck. Sahnesteif)

Zubereitung:
Boden einer 24cm Springform mit Backpapier auskleiden. Granola mit der geschmolzenen Butter vermischen, in die Springform geben und fest andrücken, anschließend mind. eine halbe Stunde kühlen.

Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen, damit die Kerne entfernt werden. Von dem Himbeerpüree wird ca. 70g für die Creme benötigt.
Wasser mit der Götterspeise in einem Kochtopf verrühren und bei kleiner Temperatur auf dem Herd erwärmen, bis sich die Götterspeise gelöst hat (bitte nicht Kochen) und anschließend abkühlen lassen. Dieser Vorgang kann beschleunigt werden, wenn ihr den Topf in kaltes Wasser stellt.
Anschließend die Sahne steif schlagen. In einer weiteren Schüssel den Philadelphia mit dem Zucker, Vanilleextrakt und Himbeerpüree verrühren, die abgekühlte Götterspeise zugeben und anschließend die Sahne unterheben.
Die Creme nun auf den durchgekühlten Granola-Boden verteilen und über Nacht in den Kühlschrank geben.
Torte gekühlt servieren!

Statt des Granola-Bodens könnt ihr auch als Alternative Butterkekse, Oreos, Löffelbiskuit usw. verwenden – probiert es einfach aus! Achtet nur darauf, das die Buttermenge hier variiert, denn Keksböden benötigen deutlich mehr geschmolzene Butter als das Granola. Für eine 24er Springform benötigt ihr dann 230g zermahlene Kekse und 125g geschmolzene Butter.

Habt viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Nicole

Bitte beachten: Vom 15.12. - 26.12.2017 ist der Shop geschlossen und kein Versand möglich. Verstanden

%d Bloggern gefällt das: