Ihr Lieben <3

heute habe ich eine Leuchtturmtorte in 3D für euch. Ok, es braucht etwas Vorbereitung, gerade auch die Innenkonstruktion, aber diese ist immer wieder verwendbar, ihr könnt sie aufheben und für weitere Torten verwenden. Um dies zu bauen, bin ich zu allererst in den Baumarkt und habe mir eine Holzplatte zurecht sägen lassen (das wird meistens kostenfrei bei Kauf einer Holzplatte angeboten), in meinem Fall auf 30x30cm, aber dies könnt ihr natürlich individuell verändern. Vier Füsse bekam meine Holzlatte noch – dieses waren Türstopper 🙂 und natürlich eine Gewindestange mit passenden Unterlegscheiben und Muttern. Zuhause angekommen, mit meinem Bauvorhaben im Gepäck, hat mir meine bessere Hälfte die Füsse angeschraubt, ein Loch in die Mitte gebohrt und mit einer Metallsäge die Gewindestange auf die passende Länge (das war bei mir 45cm) gesägt.

Zu allererst, bevor ihr mit dieser Torte startet, schaut euch bitte das Video zur Herstellung an:

In diesem Video seht ihr die einzelnen Arbeitsschritte und wie ihr die Torte herstellt.

Vorbereitet habe ich mir das Leuchtturmhäuschen, denn dieses sollte nicht essbar sein und musste durchtrocknen, damit es schön fest ist um auf die Torte aufdekoriert zu werden. Idealerweise kann dieses schon einige Tage zuvor, in aller Ruhe „gebastelt“ werden, denn
a) habt ihr diesen Arbeitsschritt aus dem Genick, wenn ihr die Torte herstellt und
b) es kann super durchtrocknen und aushärten

An der Torte habe ich zwei Tage gearbeitet. Am ersten Tag habe ich
a) die Kuchen gebacken. Hierfür habe ich mein Limetten-Gugelhupf-Rührkuchen verwendet, diese im Gesamten in dreifacher Menge zubereitet und in 2 16cm und 4 14cm Backrahmen gebacken. Solltet ihr nicht so viele Backrahmen haben, bereitet das Rezept in kleineren Mengen zu und backt die Kuchen nacheinander. Ich habe darauf geachtet, daß jeder Kuchen eine Höhe von mind. 6cm hatte, damit ich auf meine angestrebte Höhe von 45cm kam. Außerdem habe ich noch einen Schokowunderkuchen in einem 20cm Backrahmen gebacken.
b) ich habe zwei Ganache zubereitet, eine Erdbeerriegel-Schokoladen Ganache und eine weiße Schokoladen Ganache – Rezept *HIER*. Von der Erdbeerriegel Ganache habe ich eine halbe Portion zubereitet und zum Füllen der Torte verwendet, von der weißen Ganache habe ich eine Portion zubereitet und zum Einstreichen der Torte verwendet.

Am zweiten Tag habe ich die Torte schließlich „zusammengebaut“, mit Ganache eingestrichen, mit Fondant eingekleidet und dekoriert.
An Fondant habe ich diesmal den Tasty Me verwendet, denn dieser ist etwas fester und für diese Einschlagmethode (siehe Video) ideal geeignet. In meinem Shop *HIER* findest du viele Farben zur Auswahl.
Insgesamt habe ich verbraucht:
600g weißen Fondant*
500g schwarzen Fondant*
200g blauen Fondant*
600g roten Fondant*

* Dieses sind nur Richtwerte und könne variieren, je nach Dicke des ausgerollten Fondants

Teilweise habe ich auch mit Lebensmittelfarben gearbeitet, eine Farbauswahl findet ihr *HIER*

Bitte achtet darauf, daß ihr zum Ausrollen immer mehr Fondant benötigt, wie schließlich auf der Torte landet 🙂
Reste können luftdicht verpackt im Kühlschrank bis zu einem halben Jahr aufbewahrt und für eine nächste Torte verwendet werden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und freu mich auf eure Fotos bei Instagram und/oder Facebook 🙂

Eure Nicole :*

Bestellungen ab Euro 80,- sind innerhalb Deutschlands versandkostenfrei Verstanden

%d Bloggern gefällt das: