Ihr Lieben,

heute habe ich wieder ein leckeres Rezept für Euch! Ich liebe alles mit Zitrone und gerade, wenn es in die wärmeren Monate geht, ist die Zitrone einfach nicht wegzudenken. Ich habe etwas experimentiert und heraus kam dieser leckere Zitronen-Käsekuchen, den ich noch mit einer luftigen Baiserhaube getoppt habe (wer diese nicht mag, kann sie selbstverständlich auch weg lassen).

Nicoles Zuckerwerk Zitronen-Käsekuchen mit Baiserhaube 2

Das Video zu der Herstellung der Torte findet ihr *HIER*

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
50g kalte Butter
100g Zucker
200g Mehl
1 Ei (M)
1 Prise Salz

Für die Käsecreme:
500g Magerquark
200g Frischkäse oder Mascarpone
160g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Bio-Zitronen
50g Speisestärke
3 Eigelb
125ml Öl
400ml Sahne

Für den Baiser
3 Eiweiß
150g Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Zuerst wird der Mürbeteig hergestellt. Hierzu werden einfach alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verknetet. Anschließend wird der Teig in eine gefettete und am Boden mit Backpapier belegte 24cm Springform gegeben und am Boden, sowie am Rand verteilt und festgedrückt. Nun kommt die Springform in den Kühlschrank und sollte mind. eine halbe Stunde kühlen. Zwischenzeitlich kann die Käsecreme zubereitet werden.
Hierzu werden die Eier in Eigelb und Eiweiß getrennt, die Schale einer Zitronen fein abgerieben, die zweite Zitrone wird mit einem Zestenreißer bearbeitet, diese Zesten werden später zur Demo auf den Kuchen gegeben. Anschließend werden beide Zitronen ausgedrückt.
Magerquark, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Salz, Zitronenschalenabrieb sowie den -saft, Speisestärke, die Eigelbe, Öl und Sahne werden nun in eine Rührschüssel gegeben und mit einem Handrührer auf kleiner Stufe verrührt, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Gekühlten Mürbeteigboden aus dem Kühlschrank nehmen und am Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Nun wird die Käsecreme darauf verteilt. Gebacken wird der Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 160° Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten. Die Oberfläche sollte goldgelb sein und das der Kuchen noch etwas „wabbelig“ ist, ist ganz normal. In der Form muß der leckere Käsekuchen nun gänzlich abkühlen. Ist dies geschehen werden die Eiweiße mit dem Zucker und der Prise Salz zu einem festen Baiser geschlagen und anschließend auf dem ausgekühlten Käsekuchen verteilt. Dies kann ganz einfach mit einem Löffel sein, aber auch mit Spritztüllen aufgespritzt werden. Zu guter Letzt wird das Baiser noch mit einem Flambierer abgeflämmt – fertig! Als Alternative, wenn ihr keinen Flambierer habt, kann das Baiser auch bei starker Oberhitze im Backofen abgeflämmt werden – hier aber bitte nur unter Beobachtung, das kann schneller gehen, wie man denkt 🙂

Viel Spaß bei Nachbacken!
Eure Nicole

Bestellungen innerhalb Deutschlands über Euro 80,- sind versandkostenfrei !!

%d Bloggern gefällt das: