image_pdfimage_print

Seit Jahren liebe ich das Weltmeisterbrot und eigentlich habe ich mir nie so richtig Gedanken gemacht, woher das Brot seinen Namen hat. Ok, ich habe es erahnt, aber nicht zu 100% gewusst. Ich hätte auch nur geraten. Nach kurzer Recherche habe ich dann auch meine Vermutung bestätigt bekommen. Wisst ihr es? Die Antwort verrate ich euch übrigens im Video.

Da ich gerne Brot selbst backe, stand es nun auch mal endlich auf meiner to-do Liste, um euch an meinem leckeren Rezept teilhaben zu lassen. Los geht’s, zuerst wird das Quellstück vorbereitet.

Zutaten für das Weltmeisterbrot:
für das Quellstück:

jeweils 35g Roggenschrot, Leinsamen und Sonnenblumenkerne
225ml Wasser

für den Teig:

310g Weizenmehl Typ 550 oder 405
125g Weizenvollkornmehl
65g Roggenmehl Typ 1150
15g frische Hefe
10g Salz
25g Zuckerrübensirup
1 TL Senfkörner
1 EL Essig
140ml lauwarmes Wasser
sowie das Quellstück

zum Bestreuen:

etwas Wasser und je einen halben EL
Sesam
Mohn
Leinsamen

Zubereitung Weltmeisterbrot:

Zuerst wird das Quellstück vorbereitet. Dazu wird das Wasser aufgekocht, über die Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Roggenschrot gegeben. Die Körner müssen nun locker abgedeckt für 2 Stunden quellen.

  

Nach der Quellzeit wird der Teig zubereitet. Dazu werden die drei Mehlsorten in eine Rührschüssel gegeben und in die Mitte eine Mulde geformt. Hierhin kommt das lauwarme Wasser und die frische Hefe. Mit einer Gabel das Hefewasser verrühren, bis die Hefe sich gelöst hat – so verteilt sie sich auch gleichmäßig im Teig. Mit etwas Mehl vom Rand anschließend das Hefewasser bedecken und die Schüssel abdecken. 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend werden alle übrigen Zutaten dazu gegeben. Das komplette Quellstück (Körner und Wasser) und der Teig werden mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf Stufe 1 drei Minuten, anschließend drei Minuten auf Stufe 2 verknetet.

Den Teigling auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen und in die Schüssel zurück geben. Die Schüssel abdecken und 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Der Teigling sollte sich nun verdoppelt haben. Diesen nun mehrmals falten (siehe Video) und rund oder oval formen.

Weltmeisterbrot im Ofen:

Das Weltmeisterbrot wird in einem Behälter mit Deckel gebacken. Dieses kann ein Steinofenbehälter, eine hohe Auflaufform oder auch ein Römertopf etc. sein, wichtig ist, daß dieser einen Deckel hat und Ofenbeständig ist.
In diesen Behälter kommt nun der Teigling mit dem offenen Ende („Schluß“ genannt) nach unten hinein. Die Oberfläche wird gut mit Wasser gefeuchtet und hierauf der Sesam, Mohn und Leinsamen verteilt. Den Teig noch mehrfach einschneiden, den Deckel auf den Behälter geben und in den kalten Backofen auf die unterste Schiene stellen. Den Backofen nun auf 240° Ober-/Unterhitze einschalten und das Brot 60 Minuten backen.

Auf einem Auskühlgitter das Weltmeisterbrot vollständig abkühlen lassen.
Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!
Eure Nicole

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop