image_pdfimage_print

Ihr Lieben,

mögt ihr Bier? Nein? Ich kann euch versichern: ich auch nicht! Deshalb solltet ihr aber nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, wobei das Bier auch durch Wasser ersetzt werden kann, aber ich garantiere euch, die Kombination mit dem Speck ist sowas von lecker und ihr solltet das Brot auf jeden Fall ausprobieren.
Ein klein wenig Zeit und Gelduld durch den Vorteig, der für dieses Brot hergestellt wird, ist gefragt, aber wie sagt man so schön? Gut Ding will Weile haben.

Zutaten:
500g Ruchmehl (z. B. Bio-Ruchmehl von Häussler, alternativ Weizenmehl Typ 1050)
125g Weizenmehl Typ 550
125 Roggenmehl Typ 1150
500ml Bier (Zimmertemperatur)
10g Salz
21g frische Hefe
250g Speckwürfel

Zubereitung:
Aus dem Weizenmehl, der Hefe und ca. 125ml Bier einen Vorteig herstellen und abgedeckt 3 bis 4 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Tipp:
Ideal kann der Teig im Ofen gehen, wenn die Backofenlampe eingeschaltet wird. Diese entwickelt eine leichte Wärme und dabei kann ein Brot- und Hefeteig perfekt aufgehen.
Speckwürfel in eine Pfanne geben und ohne zusätzliche Zugaben von Fett auslassen und anschließend abkühlen lassen.

Anschließend das Ruchmehl, Roggenmehl, das restliche Bier, Salz und Vorteig in eine Rührschüssel geben und 8 Minuten bei kleiner Geschwindigkeit mit dem Knethaken verkneten. Nach 4 Minuten die Speckwürfel zugeben und fertig kneten. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, in die Schüssel zurück legen, diese abdecken und den Teigling 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Nach der Ruhezeit den Teigling ein zweites Mal rund wirken und weitere 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf 240° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Gebacken wird das Brot in einem Behälter mit Deckel. Dieses kann eine Auflaufform, ein Brüter o. Ä. sein, er sollte einen Deckel haben und für den Ofen geeignet sein. Der Teigling wird nun noch einmal rund oder oval gewirkt, je nachdem, welche Form euer Behälter hat. Ich backe in einem Steintopf (siehe Video) und diesen habe ich zuvor eingefettet. Den Teigling lege ich nun mit dem offenen Ende (dem Schluß) nach oben in meinen Behälter, bestäube die Oberfläche mit Mehl und lasse den Teig noch einmal 15 bis 20 Minuten ruhen. Nun kommt die mit Deckel verschlossenen Backform mit dem Brot in den Backofen und muß bei 240° 30 Minuten backen. Anschließend die Hitze auf 180° reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Wem das Brot zu hell ist, kann es unter Beobachtung nochmal einige Minuten ohne Deckel in den Backofen schieben.

Auf einem Auskühlgitter das Brot abkühlen lassen und dass ist es ENDLICH soweit!!! Ihr dürft das leckere Brot genießen. Bei uns hat es keinen Abend überlebt, mit Butter bestrichen oder auch belegt mit Käse, Schinken oder anderen Leckereien ist es ein absoluter Genuß!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Nicole