image_pdfimage_print

Als ich durch Zufall im Internet auf dieses tolle Gebäck, den Poschweck, gestoßen bin, war mir sofort klar, daß muss ich unbedingt backen!!! Zutaten waren zu Hause und ich legte direkt los mit dem Hefeteig. Nach einem ernüchternden ersten Backversuch stellte ich das Rezept etwas um, schrieb es neu und bääähmmmm!!! Heraus kam ein leckeres süßes Osterbrot.
Als ich nun schon vor einigen Wochen das Rezept ausgearbeitet, gebacken und gefilmt habe, gab es noch ausreichend Hefe im Supermarkt zu kaufen. Ich hoffte, aber es passierte leider nicht viel und so filmte ich das leckere Osterbrot nochmal ab, diesmal mit Hefewasser statt frischer Hefe. Hefewasser ist nämlich eine tolle Alternative zur herkömmlichen Hefe und ganz einfach herzustellen. Das Rezept und alle Infos zum Hefewasser kannst du *HIER* nachlesen.

Aus dem Rezept bekommst du zwei Poschweck á ca. 500g raus.

Zutaten für den Poschweck:

500g Mehl (405er oder 550er)
21g frische Hefe
60g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Vanillearoma
Schalenabrieb einer 1/2 Zitrone
250ml Milch
60g Butter
80g Würfelzucker
70g Rosinen
25ml Rum
100g gehackte Mandeln
1 verquirltes Ei zum Einstreichen

Poschweck Variante mit Hefewasser:
500g Mehl (405er oder 550er)
125ml Hefewasser (aufgefrischt)
60g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Vanillearoma
Schalenabrieb einer 1/2 Zitrone
125ml lauwarme Milch
60g weiche Butter
80g Würfelzucker
70g Rosinen
25ml Rum
100g gehackte Mandeln
1 verquirltes Ei zum Einstreichen

Zubereitung des Poschweck:

Rosinen mit Rum vermischen und abgedeckt 3 – 4 Stunden ruhen lassen. Alternativ zum Rum kannst du auch Wasser, Orangen- oder Apfelsaft verwenden.

Mehl in eine Rührschüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen, Milch, Hefe und etwas Zucker in die Mulde geben, verrühren und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
Nun den restlichen Zucker, Salz, Vanillearoma, Zitronenschalenabrieb und gehackte Mandeln zugeben und kurz mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten. Wenn der Teig grob zusammen gekommen ist, wird die weiche Butter dazu gegeben und der Teig bei kleiner Geschwindigkeit der Küchenmaschine 10 Minuten verknetet.

Teig auf die Arbeitsfläche geben, etwas flach drücken, Rosinen auf den Teig verteilen und mit den Händen vorsichtig verkneten. Sollte der Teig durch die Rosinen etwas kleben, einfach ein wenig Mehl dazu geben. Sobald die Rosinen gut im Teig verteilt sind, wird er wieder etwas flach gedrückt, Würfelzucker auf den Teig geben und ebenso vorsichtig mit den Händen einkneten. Den Teig schließlich rund formen, in die Schüssel legen und abgedeckt 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, der Teig sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.

Nach der Gehzeit den Teigling halbieren, jeweils rund und anschließend oval formen und auf ein mit Backpapier oder backfeste Backmatte belegtes Backblech legen. Die beiden Teiglinge nochmal abdecken und 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen. Nach dieser letzen Ruhezeit die beiden Teiglinge mit verquirltem Ei bestreichen und 3x längs einschneiden.
Gebacken werden die Poschweck 30 bis 35 Minuten und sollten goldbraun sein.

Poschweck Variante mit Hefewasser:

Wie Hefewasser zubereitet wird, kannst du *HIER* nachlesen. Dieses sollte 24 Stunden vor der Verwendung aufgefrischt sein. Beachte, daß die Zubereitung des Teiges mit Hefewasser ggf. eine deutlich längere Geh- und Ruhezeit benötigen kann, je nachdem, wie triebstark dein Hefewasser ist, kann das sehr unterschiedlich sein.

Zum Backen mit Hefewasser wird ein Vorteig benötigt. Hierzu wird von dem Mehl 125g mit dem Hefewasser in einer nicht zu kleinen Schüssel vermischt (Teig geht auf), mit etwas Folie und einem sauberen Handtuch abgedeckt und an einem warmen Ort 10 bis 12 Stunden reifen gelassen.

Teig zubereiten:
Lauwarme Milch in einen Rührtopf geben, dazu kommt zuerst der gereifte Vorteig, anschließend das restliche Mehl, Zucker, Vanillearoma, Zitronenschalenabrieb, Salz und gehackte Mandeln dazu geben und kurz mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten. Wenn der Teig grob zusammen gekommen ist, wird die weiche Butter dazu gegeben und der Teig wird bei kleiner Geschwindigkeit der Küchenmaschine 10 Minuten verknetet.

Teig auf die Arbeitsfläche geben, etwas flach drücken, Rosinen auf den Teig verteilen und mit den Händen vorsichtig verkneten. Sollte der Teig durch die Rosinen etwas kleben, einfach ein wenig Mehl dazu geben. Sobald die Rosinen gut im Teig verteilt sind, wird er wieder etwas flach gedrückt, Würfelzucker auf den Teig geben und ebenso vorsichtig mit den Händen einkneten. Den Teig schließlich rund formen, in die Schüssel legen und abgedeckt mindestens 2 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen, der Teig sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.

Nach der Gehzeit den Teigling halbieren, jeweils rund und anschließend oval formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die beiden Teiglinge nochmal abdecken und 60 bis 90 Minuten ruhen lassen, bis sie aufgegangen sind.

Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach dieser letzen Ruhezeit die beiden Teiglinge mit dem verquirlten Ei bestreichen und 3x längs einschneiden.
Gebacken werden die Poschweck 30 bis 35 Minuten und sollten goldbraun sein.

Ich wünsche Dir ganz viel Freunde beim Nachbacken und ein wundervolles Osterfest

Deine Nicole