image_pdfimage_print

Ihr Lieben ❤️

Das erste Mal lernte ich die leckeren Pastèis de Nata letztes Jahr im Urlaub kennen. Wir hatten einen Zwischenstopp in Lissabon und die Reiseleiterin meinte, wir sollten diese portugiesische Spezialität probieren. Gesagt, getan 😊. Als wir so durch die wunderschöne Innenstadt von Lissabon streiften, hielten wir also Ausschau nach Bäckereien… und die liessen nicht lange auf sich warten, den gefühlt jedes 3. Geschäft verkaufte die Pastéis de Nata.
Zwei leckere Törtchen wanderten schließlich in unseren Besitz und wurde bei unserem Einkaufsbummel genüsslich verdrückt 🤤.

Umso mehr freute ich mich, als ich vor einigen Wochen euch nach Spezialitäten aus anderen Ländern fragte, die Pastéis de Nata dass am meisten gewünschte Rezept war.
Sabine vom Blog MatosBakery versorgte mich schließlich mit dem Rezept und schon konnte ich loslegen. Das Rezept von Sabine habe ich allerdings ein wenig verändert, damit es ganz einfach in einem Muffinblech nachgebacken werden kann. Die original Pastéis de Nata werden nämlich in einem kleinen Aluförmchen zubereitet, aber mit meinem Rezept könnt ihr einfach euer 12er Muffinblech verwenden.

Für 12 Pastéis de Nata benötigt ihr:

350ml Milch
105g Zucker
15g Speisestärke
3 Eigelb
1 Ei (M)
1 Bio Zitrone
1,5 Rollen fertigen Blätterteig
n.B. Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Zitronenschale mit Hilfe eines Sparschälers abschälen. Achtet darauf, dass nur das Gelbe abgeschnitten wird, die weiße Haut ist nämlich bitter.

Die Eigelbe, das Ei und Zucker mit 2 EL der Milch vermischen, Speisestärke dazu geben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei glatt rühren.
Die restliche Milch mit der Zitronenschale in einem weiten Topf aufkochen, Topf vom Herd nehmen und die Eiermasse zügig mit einem Schneebesen in die heiße Milch rühren. Topf wieder auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze solange erwärmen, bis die Creme eindickt.
Creme in eine Schale umfüllen und die Oberfläche direkt mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Creme im Kühlschrank gut auskühlen lassen.

Muffinblech einfetten. Die Blätterteigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und 10 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen, bevor sie ausgepackt und ausgerollt werden. Benötigt werden 1,5 Rollen, somit eine der Blätterteigrolle halbieren und dieses Stück an die andere ausgerollte Blätterteigrolle anlegen und die beiden Teigplatten zusammen drücken (siehe Video). Von der kurzen Seite her wird nun der Blätterteig eng zu einer Rolle aufgerollt. Die Rolle solange rollen, bis sie eine Länge von 36cm hat. Von der Rolle nun 12 Scheiben á 3cm Breite schneiden und je eine mit der Schnittkante nach oben in ein Förmchen geben. Hände mit kaltem Wasser befeuchten und den Teig mit den Finger in der Mitte flach drücken, sodass er sich zum Rand hochschiebt. Die Muffinmulde nun bis oben hin mit Teig auskleiden. Mit dieser Technik entsteht der typisch gedrehte knusprige Boden der Pastéis de Nata.
Wenn ihr es euch einfacher machen möchtet, stecht mit einem runden Ausstechen ( etwas größer wie die Muffinmulde) Kreise aus und kleidet damit die Muffinmulden aus.
Das Muffinblech für 10 Minuten in den Kühlschrank geben.

Backofen vorheizen. Ich habe mehrere Backversuche gestartet und hatte das schönste Backergebnis bei 250° Umluft.
Je 2 TL des kühlschrankkalten Puddings werden nun in je eine Muffinmulde gegeben, Oberfläche etwas glatt streichen und etwa 12 bis 14 Minuten backen. Die Oberfläche sollte dunkle Stellen haben, dann sind die Pastéis de Nata fertig. Sollten sie nach der Backzeit zu hell sein, schiebt sie nochmal kurz oben in den Backofen rein und nutzt die Grillfunktion.

Viel Spaß beim Nachbacken und Ausprobieren!
Eure Nicole