image_pdfimage_print

Der Sommer ist zwar rum, aber kein Hindernis, doch nochmal eine No Bake Torte zu „backen“. Diesmal gibt es eine Tarte. Im Gegensatz zu einer Torte ist die Tarte sehr flach. Spezielle Tarteformen gibt es in Hülle und Fülle, besonders geeignet sind die mit dem herausnehmbaren Boden {Werbung}, damit die fertige Tarte ganz einfach und unversehrt aus der Form gehoben und auf einem hübschen Tortenteller serviert werden kann. Wenn du keine Tarteform hast, kannst du natürlich auch eine klassische Springform verwenden und drückst den Keksboden etwa 3cm hoch am Rand an. Bei den Keksen kannst du theoretisch ganz flexibel sein und die verwenden die du und deine Gäste am liebsten mögen. Eventuell muss du die Buttermenge etwas anpassen. Die leckeren Oreo Kekse sind durch ihre sehr dunkle Farbe immer ein toller Kontrast, egal ob mit fruchtiger oder einer schokoladigen Füllung.

Die Tarte

Entschieden habe ich mich heute für eine schokoladige Mousse au Chocolate Füllung. Super einfach herzustellen, gelingsicher und besonders zart, schokoldig und göttlich lecker. Die Tarte passt perfekt auf die Nachmittagskaffeetafel, ist eine leckere Naschereien für zwischendurch oder ist ein krönender Abschluss eines Menüs in Begleitung von einem leckern Dessertwein. Sie wird durch frisches Obst, wie Feigen, Blaubeeren, etc, karamellisierten Nüssen und etwas Minze als Farbkontrast nicht nur im Aussehen, sondern auch im Geschmack abgerundet – hier kannst du selbstverständlich variabel sein, die Früchte und Nüssen austauschen oder auch komplett weglassen.

Wenn Du magst, kannst du die Tarte auch noch mit etwas Zimt, einem Schuss Rum oder einem stark gekochtem Espresso abwandeln – probiere dich ruhig mal durch. Einfach einen 1/2 Teelöffel Zimt, 1 – 2 Teelöffel Rum oder einen stark gekochten Espresso (30 – 40ml) in die Mousse mit einrühren und voilà hast du das Rezept super lecker und einfach abgewandelt.

Zutaten für die Tarte:

350g dunkle gefüllte Kekse (z. B. Oreo)
120g Butter
600ml Schlagsahne
200g Zartbitter Schokolade
2 Blatt Gelatine

Optional:
frisches Obst zum belegen
z. B. Feigen, Blaubeeren, usw.
karamellisierte Walnüsse

Zubereitung der Tarte:

Für die Mengenangaben benötigst du eine Tarteform mit 28cm Durchmesser {Werbung}.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen und 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. 200ml Sahne auf dem Herd zum Kochen bringen und über die gehackte Schokolade gießen, Schüssel abdecken und 5 Minuten ziehen lassen, anschließend mit einem Löffel verrühren, bis eine gleichmäßige klümpchenfreie Schokocreme entstanden ist. Gelatine aus dem Wasser nehmen und in die warme Schokocreme geben und gut einrühren, bis sie geschmolzen ist. Die Schokocreme abdecken und auf Raumtemperatur auskühlen lassen

Oreos groß zerkleinern und in einem Multizerkleinerer zermahlen. Butter schmelzen und mit den Oreos vermengen, in der Tarteform (Boden und Rand) verteilen und fest drücken. Dies funktioniert am besten mit einem Esslöffelrücken oder einem Glasboden. Tarteform für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Restliche Sahne steif schlagen und unter die ausgekühlte Schokocreme heben. Die Mousse auf den Oreo Boden geben und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach der Kühlzeit vorsichtig aus der Form lösen und auf einen Tortenteller* geben mit frischen Feigen, Blaubeeren, karamellisierten Walnüssen und Minzblättchen dekorieren (optional).
Schmeckt zum Kaffee, aber auch als Dessert super geeignet!

Viel Freude beim „Nachbacken“
Deine Nicole

 

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop