Ihr Lieben,

lange habe ich nach einem Rezept gesucht, unzählige ausprobiert und endlich bin ich auf ein Rezept gestoßen, hab es ein klein wenig verändert und schon habe ich die perfekten Macarons hinbekommen. Vieles, was ich zuvor ausprobierte, war entweder auf der Oberfläche gerissen, sie hatten nach dem Backen kein Füßchen, sondern eher seitlich ausgelaufene, fast wie Gehirn aussehende  😛 Beulen, aber ein perfekter Macaron sieht für mich ganz anders so. So probierte ich mich durch, bis ich dieses Rezept endlich perfekt hatte und siehe da, tadaaa, da sind sie!!!!

Nicoles Zuckerwerk Macarons 2

 

 

 

Ihr glaubt nicht, wie ich mich gefreut habe :). Mein Mann habe ich den ganzen Abend damit genervt, die überglücklich ich über meine Macarons bin. Lange Rede, hier nun zum Video:

Zutaten: (bitte aufs Gramm genau abwiegen!!!)

90g Eiweiß
125g Zucker
125g Puderzucker
125g gemahlene Mandeln ohne Haut (kein Mandelmehl!)
wer mag: Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker vermischen und in einem Foodprozessor in Intervallen nochmals mahlen. Hier ist mir aufgefallen, wenn der Foodprozessor auf höchster Stufe und ohne Unterbrechung arbeitet, das die Masse durch austretendes Mandelöl feucht und klumpig wird. Also bitte eher auf kleiner Stufe und in Intervallen mahlen. Anschließend das Mandelgemisch nochmals durch ein Haarsieb sieben.

Das Eiweiß in eine saubere und fettfreie Rührschüssel geben und ca. eine Minute aufschlagen, dann ein Drittel des Zuckers bei ständigem Rühren einrieseln, 30 Sekunden weiterschlagen, das zweite Drittel zugeben und nach weiteren 30 Sekunden schlagen, das letzte Drittel zugeben. Nun die Eiweißmasse etwa 5 Minuten steif schlagen, bis sie schön fest und glänzend ist. Die Lebensmittelfarbe kann während des Schlagens zwischenzeitlich dazu gegeben werden. Bitte hier hochpigmentierte Pasten- oder Pulverfarben zugeben (Lebensmittelfarben aus dem Supermarkt sind hierfür nicht geeignet).

Danach mit der Hand das Mandelmehl unterheben.
Hier gibt es eine spezielle Rührtechnik; mit einem Teigschaber oder Teighörnchen erst am Rand der Schüssel lang fahren,

dann einmal durch die Mitte (siehe auch Video).

Dies wird nun solange wiederholt, bis die Masse wie ein Band vom Teigschaber läuft, dann ist die Masse perfekt und wird in einen Spritzbeutel mit großer 10mm Lochtülle gegeben.

  

Auf ein mit Backpapier oder Backmatte ausgelegtes Backblech spritzen. Ich persönlich habe mit meiner Backmatte die schönsten Ergebnisse. Mit einer Schablone unter dem Backpapier/Backmatte werden alle Macarons schön gleichmäßig groß. Ich habe hier zwei Vorlagen als PDF zum Ausdrucken:

XL Macaron, 8 cm Durchmesser: Macarons groß PDF
Kleiner Macaron, 4 cm Durchmesser: Macarons klein PDF

Bitte achtet auch darauf, dass euer Backblech nicht wellig ist, denn sonst laufen die Macarons evtl. beim Backen schief. Das Backblech nun mehmals leicht auf die Arbeitsplatte klopfen – dadurch geht überschüssige Luft aus dem Teig. Aufgestiegene Bläschen mit einem Zahnstocher entfernen.

Nun müssen die Macarons 30 Minuten bei Raumtemperatur trocknen. Diesen Arbeitsschritt müsst ihr unbedingt einhalten, hier trocknet nämlich die Oberfläche etwas an und reißen später beim Backen nicht auf !

Nach der Ruhezeit wird der Backofen auf 150° Ober-/Unterhitze (damit habe ich die besten Erfahrungen, bei Heißluft/Umluft werden meine Macarons schief durch die pustende Luft im Backofen) vorgeheizt und die Macarons bei 135° ca. 14 Minuten (die kleinen) oder ca. 20 Minuten die XL Variante gebacken.
Nach der Backzeit die Macarons noch ein paar Minuten ruhen lassen und dann vom Backpapier/Backmatte lösen und komplett auskühlen lassen.

Wenn sie kalt sind wird eine Innenseite nach Belieben mit Konfitüre, Buttercreme, Ganache, Nutella, etc. bestrichen und jeweils zwei Hälften zusammengeklebt.

Und nun viel Spaß beim Nachbacken!!!
Eure Nicole

Bestellungen mit einem Warenwert über Euro 50,- sind innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Ausblenden