image_pdfimage_print

Weihnachtszeit bedeutet für uns Stollenzeit. Wir lieben Stollen in allen Varianten. Ob klassischer Hefestollen, Quarkstollen, mit oder ohne Marzipan oder auch mal etwas außergewöhnlicher, Stollen gehört neben dem Plätzchenteller bei uns definitiv auf den Naschtisch.

Heute habe ich einen klassischen Quarkstollen. Sehr lecker, weich und sofort verzehrbar. Wo Hefestollen mindestens zwei Wochen durchziehen sollte, ist der Quarkstollen sofort “einsatzbereit” und schmeckt zudem auch frisch superlecker.

Freundlicherweise wurde mir von der Firma Häussler diese Stollenform zugeschickt, die auch für mein heutiges Rezept zum Einsatz kommt. Mit der Stollenform können insgesamt 3 Christstollen á 500g gleichzeitig gebacken werden. Wer es etwas größer mag, die Stollenform gibt es auch für 3x 750g.

Ich backe heute 2 kleine Quarkstollen und dafür benötige ich folgende Zutaten:

500g Mehl (405er oder 550er)
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt (alt. 1 Pck. Vanillezucker)
1 gehäuften TL Stollengewürz
100g gehackte Mandeln
180g Rumrosinen (siehe TIPP unten)
50g Orangeat
50 g Zitronat
250g Magerquark
125g Zucker
2 Eier (M)
150g weiche Butter
Schalenabrieb 1 Bio Zitrone
8 Tropfen Bittermandelaroma

zum Bestreichen:
80g Butter
20g Vanillezucker

Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Salz, Vanilleextrakt, Stollengewürz, gehackte Mandeln, Magerquark, Zucker, Eier, Zitronenschalenabrieb und Bittermandelaroma in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine 3 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Anschließend erst Orangeat, Zitronat und Rumrosinen dazu geben und bei kleiner Geschwindigkeit so kurz wie möglich einkneten lassen. Wenn die Früchte zu früh dazu gegeben werden oder zu lange mit geknetet werden, können sie zerreißen und die Rosinen den Teig zusätzlich grau färben. Um dieses zu verhindern, werden sie erst ganz am Ende in den Teig so kurz wie nötig geknetet.

TIPP: Rumrosinen können ganz einfach selbst hergestellt werden. Hierzu Rosinen in ein Schraubglas geben, mit Rum übergießen, bis die Rosinen damit bedeckt sind, Schraubglas verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Rumrosinen können so für Monate aufbewahrt werden, sollten für den Stollen aber mindestens 24 Stunden im Rum ziehen.

Teig anschließend in Frischhaltefolie einschlagen und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit zwei Mulden der Stollenbackform einfetten. Alternativ kann der komplette Teig auch mit einer Stollenhaube gebacken werden.

Backofen auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Kühlzeit den Teig halbieren, zwei längliche Rollen formen und in je eine Mulde der Stollenbackform drücken, mit dem Deckel abdecken und 50 bis 60 Minuten backen.

Die Stollen nach dem Backen sofort aus der Form stürzen, je einen auf ein Stück Alufolie setzen, die Butter schmelzen, die Stollen damit abstreichen und mit Vanillezucker bestreuen. Sofort fest in die Alufolie einwickeln und abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestreuen.

Gut eingepackt kann der Stollen auch mindestens zwei Wochen aufgehoben werden.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Nicole

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.