image_pdfimage_print

Der Lockdown beschert uns nicht nur mit wenig Toilettenpapier und Mehl, auch Hefe, egal of Frische oder Trockenhefe, ist kaum mehr zu bekommen und ist extrem rar. Deshalb backe ich schon seit einiger Zeit mit Hefewasser. Hefewasser herzustellen ist garnicht so schwer, alles zum Nachlesen findest du *HIER*

Immer wieder gern gesehen ist das Buttertoast. Magst Du Buttertoast genau so gerne wie wir? Egal ob mit herzhaftem oder süßem Belag, frisch getoastet ist es einfach richtig lecker und auch ohne die klassische Hefe kannst Du das Toastbrot ganz einfach selbst backen. Gebacken wird in einer klassischen 30cm Kastenform (falls vorhanden gerne auch eine Toastbrotbackform).

Zutaten für das Buttertoast:

Vorteig:
150g Weizenmehl 550 oder 405
150ml Hefewasser

Hauptteig:
450g Weizenmehl 550 oder 405
150ml Hefewasser
60ml Milch
30g Honig
40g Butter
9g Salz

Zubereitung Buttertoast:

Der Vorteig muss 12 bis 15 Stunden bei Raumtemperatur ruhen und wird deshalb, am besten am Abend zuvor vorbereitet. Dazu werden Mehl und Hefewasser in einer nicht zu kleinen Schüssel vermischt, der Teig geht nämlich auf. Mit Frischhaltefolie und einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort stehen gelassen.

Nicoles Zuckerwerk Buttertoast mit Hefewasser

Nach der Reifezeit des Vorteiges werden alle Zutaten in eine Rührschüssel gegeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verknetet. Dieser Knetvorgang dauert, je nach Küchenmaschine 15 bis 20 Minuten. Der Teig ist fertig geknetet, sobald er die „Fensterprobe“ bestanden hat. Für die Fensterprobe wird ein kleines Stück des gekneteten Teige mit etwas Mehl vorsichtig auseinander gezogen, wenn der Teig dabei einreißt, muss er weiter geknetet werden. Lässt er sich ganz dünn auseinanderziehen, so daß man fast durchschauen kann, ist er fertig geknetet. Ich arbeitet hier sehr gerne mit meiner Knetmaschine Häussler Alpha und diese hat zum Auskneten 18 Minuten benötigt.

Nach der Knetzeit wird der Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche gegeben und rund gewirkt. Anschließend wird er in die Rührschüssel zurück gelegt, abgedeckt und muß nun 60 bis 90 Minuten an einem warmen Ort ruhen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Kastenform für das Buttertoast gut fetten.

Deine letzten Schritte für ein leckeres Buttertoast:

Vorsichtig wird der Teigling nun länglich, passend für die Kastenform geformt. Dazu wird er auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche gelegt, ganz leicht flach gedrückt ohne den Teig zu kneten, wird von der einer Seite her aufgerollt und in die gefettete Kastenform gelegt.
Abgedeckt muss der Teig nun nochmal an einem warmen Ort ruhen, bis er über den Rand der Kastenform hinaus gewachsen ist.
Bei der Verwendung von Hefewasser kann diese Reifezeit sehr unterschiedlich sein, da jedes Hefewasser eine unterschiedliche Triebkraft hat. In meinem Fall hat es 3 Stunden gedauert. Gib deinem Teig auf jeden Fall die Zeit und backe ihn nicht zu früh, denn dann wird das Toastbrot nicht schön luftig und fluffig.

Sobald der Teigling gut aufgegangen ist, wird der Backofen auf 240° Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Den Teigling mittig etwa 1cm tief eingeschnitten und mit viel Dampf in den vorgeheizten Backofen stellen. Dazu wird die Kastenform auf die mittlere Schiene des Backofens gestellt und mit einer Sprühflasche Wasser in den heißen Garraum sprühen. Die Ofentür sofort verschließen und 10 Minuten backen. Nach 10 Minuten wird die Backofentür kurz geöffnet um den Dampf entweichen zu lassen. Die Hitze wird auf 170° Ober-/Unterhitze reduziert und das Buttertoast weitere 35 Minuten fertig gebacken. Wer es gerne hell mag, einfach die Oberfläche mit etwas Alufolie abdecken.

Auf einem Kuchengitter das heiße Toastbrot vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Nicole

Nicoles Zuckerwerk Buttertoast