Ihr Lieben,

ich habe heute eine 3D Torte für euch. Als ich den süßen Fondant Löwe auf der Seite von Crumb Avenue gesehen habe, war mir sofort klar, ich mache ihn als Torte nach. 3D Torten sind etwas aufwendiger und zeitintensiver, von daher solltet ihr euch für solche Projekte immer genügend  Zeit einplanen. Einen allgemeinen Arbeits- und Zeitplan habe ich schon vor längerer Zeit veröffentlicht, ihr könnt ihn *HIER* nochmal nachlesen.

Für die Löwentorte habe ich drei Tage eingeplant. Beispiel: Ich benötige sie Samstags für einen Geburtstag, eine Feier etc., also starte ich mittwochs. Los geht´s….

Zu allererst schaut euch bitte mein Video dazu an:

Am ersten Tage habe ich den Kuchen gebacken. Für eine 3D Torte sollte ihr euch für einen festeren, kompakteren Kuchen, wie ein Rührkuchen oder den Wunderkuchen entscheiden. Insgesamt habe ich die 3fache Menge vom Wunderkuchen angeschlagen und auch komplett benötigt. Das Rezept für den Wunderkuchen findet ihr *HIER*

Außerdem habe ich am ersten Tag den Kopf des Löwen gefertigt. Diese besteht aus einer Rice Krispie Masse. Ich habe mich aus zwei Gründen dafür entschieden:

  1. hatte ich mit dem Körper und dem großen Stein genügend Kuchen für die Gäste
  2. ist die Masse deutlich leichter und einfacher zu verarbeiten, wie wenn dies aus Kuchen gewesen wäre.

Den Löwen habe ich mir so groß, wie meine Torten werden sollte ausgedruckt – dazu habe ich ihn einfach auf mehrere Blätter gedruckt und mit Tesa zusammengeklebt, denn wer hat so ein großen Drucker zu Hause? Ich nicht, deshalb behelfe ich mir immer mit Tesa 😎
Entsprechend groß habe ich auch den Kopf aus 300g Marshmallows und etwas 350g Schoko Krispies modelliert. Für die Krispie Masse werden die Marshmallows mit ein klein wenig Wasser vermischt und in 30 Sekunden Etappen in der Mikrowelle geschmolzen. Zwischendrin immer wieder umrühren und dies solange wiederholen, bis die Marshmallows komplett geschmolzen sind. Anschließend werden die Krispies untergerührt – bitte VORSICHT, denn zu Anfang sind die Marshmallows sehr HEIß!!!

Zum Einstreichen des Löwen habe ich eine Ganache hergestellt. Das Rezept dazu findet ihr *HIER*. Ich habe mich für eine Ganache aus Kinderschokolade entschieden und davon die 1,5fache Menge hergstellt. Diese habe ich zum Einstreichen des Kopfes und auch am zweiten Tag für den  Körper verwendet.
Nachdem ich den Kopf soweit fertig hatte, habe ich ihn in Frischhaltefolie eingepackt und für den nächsten Tag in den Kühlschrank gestellt.
Außerden habe ich am ersten Tag die Kuchen gebacken. Für den Löwenkörper das 2fache Wunderkuchenrezept, aufgeteilt in zwei 20cm und einem 16cm Backring und gebacken. Ein weiteres Mal habe ich noch das einfache Wunderkuchenrezept angeschlagen und in einem 28cm Backring gebacken.

Am zweiten Tag habe ich schließlich den Körper aus meinen Kuchen hergestellt, mit der übrigen Ganache eingestrichen und schließlich den Löwen mit Fondant eingedeckt und fertig gestellt. Für diesen Arbeitsschritt habe ich die meiste Zeit benötigt und durch die Kühlzeiten zwischendrin um die 7 Stunden benötigt – aus diesem Grund habe ich auch die untere Torte, die Cake Board Deko, das Aufstapeln und die komplette Fertigstellung der Torte auf den nächsten, den dritten Tag gelegt.

Am dritten Tag habe ich nun die untere Torte hergestellt. Ich wollte noch eine gefüllte Torte mit einbringen, aber bei 3D Torten, die geschnitzt werden, ist die nicht so einfach und ich würde eher davon abraten, denn leckere Quark-, Joghurt-, Sahnefüllungen sind nicht fondanttauglich und dürfen mit diesem nirgendwo in Berührung kommen! Deshalb habe ich dafür den unteren großen Stein, auf dem der Löwe sitzt, genutzt. Verwendet habe ich hierfür den 28cm Wunderkuchen, den ich ja auch schon am ersten Tag gebacken habe und ihn mit einer lecker fruchtigen Joghurt-Mandarinen-Füllung gefüllt. Für die Füllung habe ich folgende Zutaten benötigt:

250g Joghurt (3,5% Fett)
200g süße Sahne
1 kleine Dose Mandarinen
30g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Blatt Gelatine

Zubereitung:

Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und quellen lassen. In der Zwischenzeit die Mandarinen abtropfen. Sahne steif schlagen. Joghurt mit Zucker, Vanillezucker und den Mandarinen verrühren. Die Gelatine nun aus dem Einweichwasser nehmen, ausdrücken und über einem Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Gelatine erst mit 3 EL der Joghurt Masse verrühren um die Temperatur etwas anzugleichen, anschließend in die komplette Masse geben und gut unterrühren. Zum Schluss noch die Sahne unterheben.

Fondanttauglich habe ich die Torte mit einer italienischen Meringue Buttercreme gemacht – diese habe ich nach dem Rezept *HIER* zubereiten – und damit auch die Torte eingestrichen um sie für den Fondant vorzubereiten.

An Fondant habe ich für die komplette Torte knapp 3kg benötigt, die ich mit verschiedenen Pastenfarben aus meinem Shop eingefärbt habe.
1kg habe ich für den Löwen, 1kg für die Steintorte und die Stein-Deko, ca. 600g für den Haarschweif und den Rest für die übrige Deko (Pfoten, Gesicht, Grashalme) verbraucht.

Alle weiteren Arbeitsmaterialien findet ihr unter dem Video in der Infobox.

Ich wünsche euch nun ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Nicole

 

Bestellungen mit Warenwert über Euro 80,00 sind versandkostenfrei. Verstanden

%d Bloggern gefällt das: